Zum Verkauf stehende Konzeptkunst

Unsere Kuratoren haben eine breite Auswahl konzeptueller Kunstwerke zum Verkauf ausgewählt. Unsere Online-Galerie präsentiert eine große Auswahl konzeptueller Arbeiten mit verschiedenen Medien, die Sie kaufen oder mieten können: Gemälde, Zeichnungen, Fotografien, Skulpturen, Kunstdrucke und digitale Kunstdrucke.

Nicht sicher, wo Sie anfangen sollen? Wir empfehlen zwei unserer ikonischsten konzeptuellen Kunstwerke der zeitgenössischen Kunstszene: Riddler (Rätsel) von Philip Maltman und die Serie Abstract Body (Abstrakter Körper) von Erik Brede.

Philip Maltman verwendet in Riddler Öl und Buntstifte auf Leinwand, um sich mit der „Litoralzone“, der Uferregion eines Sees oder Flusses wie auch der Küstenregion des Meeres, mit wunderschönen gestischen Strichen und einer Vielfalt von Farben auseinanderzusetzen, die seinem Werk Leben einhauchen.

Erik Brede ist norwegischer Fotograf und Autodidakt, der die Kunst der konzeptuellen Fotografie auf seine ganz eigene Weise beherrscht. Seine Werke, wie die einzigartige Neon-Serie Abstract Body, hinterfragen geschickt die Natur der menschlichen Existenz, indem sie die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Phantasie verwischen.

Entdecken Sie weitere Konzeptkünstler hier.

Was ist Konzeptkunst?

Ein wichtiger Theoretiker der Konzeptkunst ist Sol LeWitt. Als Reaktion auf das totalitäre Engagement von Clement Greenberg für den Formalismus in der Kunst – die Beschränkung der Kunst auf eine flache, an der Wand hängende Oberfläche – gab LeWitt in seinem bahnbrechenden Werk Paragraphs on Conceptual Art (Paragraphen zur Konzeptkunst) die Merkmale der Konzeptkunst, erschienen im Juni 1967. Er sagt: "Wenn ein Künstler eine konzeptuelle Kunstform verwendet, bedeutet dies, dass alle Planungen und Entscheidungen im Voraus getroffen werden und die Ausführung eine oberflächliche Angelegenheit ist". Mit anderen Worten, der Gedanke und der Prozess hinter dem Stück sind die wertvollsten Aspekte, nicht die Ästhetik oder das Handwerk.

Arten von Konzeptkunst

Konzeptuelle Kunst kann daher viele Formen annehmen, darunter Performancekunst, Videokunst, Kunstinstallationen, Konzeptmalerei, Konzeptkunstfotografie und geschriebenes Wort. Mit der Betonung der Kunst als rein konzeptueller Art neigen Künstler dazu, einen Prozess der „Entmaterialisierung“ durchzuführen und die materielle Präsenz ihrer Arbeit so weit wie möglich zu minimieren. Für Konzeptkünstler muss das Endprodukt nicht wie traditionelle „Kunst“ aussehen. Dies hat zu einem erregend unendlichen Spektrum künstlerischer Arbeiten geführt.

Performance und Videokunst im Konzeptualismus

Auf dem Höhepunkt der Konzeptkunstbewegung erschütterten hochgradig subversive Film- und Performancekunst die Grundlagen des traditionellen künstlerischen Ausdrucks. In den 1960er Jahren nahmen viele Konzept- und Avantgarde-Künstler an einer Kollaboration namens Fluxus teil. Die Fluxus-Community engagierte sich in experimenteller Performance-basierter Kunst, die erneut den künstlerischen Prozess über das Endprodukt stellte. 1969 inszenierten Yoko Ono und John Lennon das Bed-In, das die Grenzen zwischen Privatem und Öffentlichem verwischt und alltägliche menschliche Aktivitäten in Kunst verwandelt.

Konzeptuelle Kunstinstallationen

Marcel Duchamps Readymades – Objekte, die er fand und dann als „Kunstwerk“ ausstellte – verfehlten nicht die Federn namhafter Kunstkritiker und Historiker. Die von Duchamp als „Netzhautkunst“ bezeichneten Stücke waren ästhetisch nicht besonders ansprechend, teilten nichts Persönliches über den Künstler und waren auch nicht von Duchamp gefertigt worden. Durch diese Installationen demonstrierte Duchamp die totale Subjektivität der Kunst; kunst wird nicht durch handwerk, material oder kunst definiert, sondern durch den diskurs um das stück.

Als Beispiel wird Fountain, ein Porzellanurinal mit der Gravur „R.Mutt“, oft als erstes Beispiel für Konzeptkunst bezeichnet. Das Urinal wurde zur Kunst, weil es von Duchamp neu positioniert, betitelt und als Kunst signiert wurde. Der ursprüngliche Brunnen ist inzwischen verschollen, jedoch wurden Fotografien des Urinals gespeichert und gelten heute als Kunstwerke für sich.

Konzeptuelle Kunstfotografie

Konzeptuelle Kunstfotografie bedeutet Fotografie, die eine Idee ausdrückt oder illustriert. Da konzeptuelle Fotografie ein ziemlich abstrakter Begriff ist, ist die Palette der als konzeptionell bezeichneten Fotografie unglaublich vielfältig. Dies öffnet die Bühne für jeden mit einer Kamera, um mit einem Bild etwas darzustellen, das über das hinausgeht, was sich vor der Kameralinse befand. Dennis Oppenheim, der sich offen keiner bestimmten Kunstrichtung zuordnen ließ, war eine einflussreiche Figur der konzeptuellen Fotografie. Seine fotografischen Arbeiten wie Salt Flat (1968) hinterfragten erkenntnistheoretisch das Wesen der Kunst.

Konzeptionelles schriftliches Wort

Worte begannen eine zentrale Rolle zu spielen, um die Botschaft eines Werkes zu artikulieren. Kunst und Text waren lange Zeit miteinander verflochten, bevor der Konzeptualismus in den Vordergrund trat, etwa in Magrittes berühmtem surrealistischen Gemälde „Ceci n’est pas une pipe“. In den 1960er Jahren gab es jedoch ein deutliches Wiederaufleben von Textkunstformen. Zum Beispiel verwendet Robert Barrys All the Things I Know But of which I Am Not at the Moment Thinking (1969) genau diese titelgebende Aussage auf einem schlichten weißen Hintergrund, der fast sichtbar gedruckt ist, um auszudrücken, dass Kunst in der Idee liegt, und nicht im Formular.

Größe
Höhe
Breite
Preis
Ausrichtung
    Keine Medien verfügbar
    Keine Stile verfügbar
    Keine Themen verfügbar
    Keine Länder verfügbar
    Keine Farben verfügbar
    sortieren
    Alle Formen der Kunst
    1.162 Werke zeigen
    Synchromatic von Gilles Grimon

    Synchromatic

    Gemälde - 90x90 cm
    Couple von Daredjane

    Couple

    Skulpturen - 75x24 cm
    Claire obscure von Loïc Saulin / SOL7

    Claire obscure

    Gemälde - 80x60 cm
    Meta 4 von Smoka

    Meta 4

    Gemälde - 85x65 cm
    Inconnu de pierre von Cindy Nikolic

    Inconnu de pierre

    Gemälde - 70x50 cm
    Rencontre métro 04/11/2010 von Cindy Nikolic

    Rencontre métro 04/11/2010

    Gemälde - 90x60 cm
    Nu à la fenêtre von Mathilde Oscar

    Nu à la fenêtre

    Fotografie - 60x90 cm
    Gérald de bronze von Cindy Nikolic

    Gérald de bronze

    Gemälde - 90x60 cm
    Ruban bleu von Gilles Grimon

    Ruban bleu

    Gemälde - 120x120 cm

    Le doux endormissement

    Gemälde - 100x81 cm

    L'attente

    Fotografie - 122x82 cm

    mawlana

    Gemälde - 80x80 cm

    Enceinte

    Gemälde - 61x50 cm

    Der Nächste bitte

    Gemälde - 100x100 cm

    Jules de métal

    Gemälde - 70x50 cm

    Ne peut pas faire

    Gemälde - 160x130 cm

    Jeune homme à lunettes

    Gemälde - 40x30 cm

    Souffle

    Skulpturen - 22x10 cm

    Yellow dream

    Gemälde - 145x75 cm

    Baby warrior C

    Skulpturen - 70x20 cm

    Portrait anonyme XXV

    Gemälde - 100x70 cm

    L'amant

    Kunstdrucke - 60x50 cm

    L'étudiante

    Gemälde - 81x65 cm

    Féneldrède

    Gemälde - 60x60 cm

    Étouffement

    Gemälde - 100x100 cm

    Il n'y a plus rien

    Gemälde - 180x105 cm

    Le banquet

    Skulpturen - 19x28 cm

    Portrait anonyme XXIII

    Gemälde - 80x60 cm

    Regionale Einstellungen

    Deutsch
    EU (EUR)
    Deutschland
    Metrisch (cm, kg)