View Through Blues

||
Paintings40.0 x 40.0 cm?
Größe des Kunstwerks

Physische Größe des Kunstwerks, gemessen als Höhe mal Breite mal Tiefe. Kunstwerke, die mit Rahmen gekauft werden, sind in der Regel in jeder Richtung 5 cm (2,5 Zoll) länger.

Dieses Kunstwerk ist leider ausverkauft.
Kostenlose und einfache 14-tägige Rückgabe Mehr erfahren
Weltweiter sicherer Versand Mehr erfahren

Debbi Kenote

Debbi Kenote ist eine in New York lebende Künstlerin, die ihren BFA an der Western Washington University und ihren MFA am Brooklyn College erworben hat. Formal in der Abstraktion verwurzelt, nehmen Debbis Gemälde und Zeichnungen natürliche und anthropomorphe Formen auf. Indem sie ihren Blick auf die Welt durch ihre eigene künstlerische Linse filtert, entwickelt Debbi ein visuelles Lexikon, das die Grenzen der Form überschreitet und etwas über die Oberfläche ihrer Malerei hinaus kommuniziert.

Debbi Kenotes abstrakter Stil und Praxis

Die Werke sind ebenso spielerisch wie geheimnisvoll und vermitteln das beunruhigende Gefühl, in einen unbekannten Raum zu blicken. Dieser Raum ist auch nicht absolut definiert; anstatt die Existenz eines Rahmens zu leugnen, lässt Debbi ihre Malerei auf subtile Weise gegen dessen Grenzen stoßen und aus ihm ausbrechen. Bunte Formen entwickeln sich zu abstrakten Mustern, Kurven und Flecken aus gespritzter Farbe, die aus dem Rahmen herausschauen. Sie stellt mehrere Werke unterschiedlicher Struktur zusammen und formt so rätselhafte Installation-Stücke, die unterschiedliche Stimmungen verbreiten und dazu auffordern, erkundet zu werden.

Ausstellungen, Presse und Aufenthalte

Sie hat ihre Arbeiten in den gesamten Vereinigten Staaten von Amerika ausgestellt, unter anderem in der Page Bond Gallery, dem Peep Space, der SPRING/BREAK Art Show, dem Peekskill Project und der Cob Gallery. Debbi's Arbeiten wurden im Elle Magazine, The Hopper Prize, Art of Choice, Page Bond Gallery, Otra Vox und Curina veröffentlicht. Sie war Gastkünstlerin bei Cob x PLOP Residency, Vermont Studio Centre, DNA Residency, Nes Artist Residency und CAI Projects. Im Jahr 2021 kam sie in die engere Wahl für den Hopper Prize. Sie hat Ausstellungen bei Open House und SPRING/BREAK Art Shows in den Jahren 2018, 2019 und 2021 kuratiert.

Optisch ähnliche Kunstwerke