Frank Creber

+Folgen
Frank Creber wurde 2005 zum offiziellen Artist in Residence für das Water-City-Programm ernannt.
Frank wurde 2008 in die Royal Society of Arts aufgenommen.
Frank nimmt seit über 20 Jahren an gemeinschaftlichen Kunstprojekten in London teil.

Der in London lebende Künstler Frank Creber schafft großformatige Gemälde, die sich mit dem modernen Stadtleben auseinandersetzen. Franks figurativer Stil zeichnet sich durch leuchtende Farben, chaotische, an [surrealistisch] grenzende(/art/surrealist) Kompositionen und dynamische Szenen aus. Frank ist fasziniert von der sozialen und urbanen Landschaft Londons und der rasanten Entwicklung der Stadt. Im Laufe seiner Karriere hat Frank viel Zeit damit verbracht, in Gemeindegruppen in Bow im Osten Londons zu arbeiten.

Ausbildung und Karriere von Frank Creber

Frank schloss 1981 sein Studium an der Universität von Newcastle upon Tyne mit einem B.A. in Fine Art ab, bevor er 1986 einen M.A. in Malerei am Chelsea College of Art and Design absolvierte. Seit den 1980er Jahren feiert Frank große Erfolge als Kunstmaler, wobei er hauptsächlich Öl verwendet, wenn er auf Leinwand arbeitet, und häufig öffentliche Kunstprojekte in ganz London durchführt. Franks Arbeiten befinden sich heute in Sammlungen wie The Royal Collection, Clarence House, Art for Hospitals und der Kingston University.

Frank und London

Frank lässt sich vom Osten Londons inspirieren, in dem er seit 35 Jahren lebt. Frank war Kreativdirektor im Bromley by Bow Centre und ist dort noch immer leitender Künstler. Vieles seiner Gemälde erkunden verschiedene Perspektiven Londons. Arbeiten wie Looking West (Blick nach Westen) und East India DLR (Ostindien DLR) nehmen Szenen der Metropole auf und verwandeln sie in scharfe und abstrahierte Interpretationen der Stadt. Franks Gemälde sind vielschichtig und voller Bedeutung in seinen Beobachtungen seiner Heimatstadt.

Ein Kunstwerk von Frank Creber in Auftrag geben

Wir können die Anfertigung eines neuen Werks, ganz speziell für Sie, arrangieren und beaufsichtigen.