Shrine in the evening

|
Paintings15.0 x 21.0 cm?
Größe des Kunstwerks

Physische Größe des Kunstwerks, gemessen als Höhe mal Breite mal Tiefe. Kunstwerke, die mit Rahmen gekauft werden, sind in der Regel in jeder Richtung 5 cm (2,5 Zoll) länger.

Einen Rahmen hinzufügen
  • Ohne Rahmen
  • Weisser Rahmen (+ €132.00)
  • Schwarzer Rahmen (+ €132.00)
  • Nussbaum Rahmen (+ €132.00)
€ 145.00
Original-KunstwerkNur 1 verfügbar. Holen Sie es sich, bevor es weg ist
Kostenlose und einfache 14-tägige Rückgabe Mehr erfahren
Weltweiter sicherer Versand Mehr erfahrenVersand aus Vereinigtes Königreich bis zum Mittwoch, 05. Oktober 2022

Mio Ebisu

Mio Ebisu ist eine japanische Malerin, die in London lebt. Mio, die für ihre lebhaften botanischen und Landschaftsbilder bekannt ist, lässt sich von Folklore, Mythologien, Kräuterkunde und der Verbindung zwischen Landschaft und Identität inspirieren.

Mio Ebisu's kreativer Prozess

Mio Ebisu studierte am Wimbledon College of Arts, Großbritannien, und schloss 2019 ab. Außerdem erhielt sie 2012 einen BFA in Ölmalerei von der Musashino Art University, Japan. Seit ihrem Abschluss arbeitet sie in ihrem Kunstatelier in Lewisham, London. Die Künstlerin lässt sich von östlichen Maltraditionen inspirieren, wobei sie häufig Elemente der Rollbildmalerei, Tusche, Ukiyoe und Manga-Kultur in ihre Werke einfließen lässt. Ihre Bilder sind daher eine Kreuzung aus regionaler visueller Kultur und modernen Malstilen.

Fasziniert von Botanik und Pflanzenwelt, verwendet Mio charakteristischerweise tiefe Waldtöne und satte Blumentöne aus ihrer von der Natur inspirierten Palette. Mio's Leidenschaft für Farben geht über das Auftragen hinaus. Die Künstlerin sucht und kreiert ihre Medien von Grund auf neu, um die Beziehung zwischen Kunst und Natur weiter zu erforschen.

Ausstellungen und Sammlungen

Viele von Mio's Gemälden befinden sich im Besitz namhafter Privatsammler. Der einflussreiche japanische Maler Yoshitomo Nara wählte Mio 2012 aus, um mit ihm an einem Projekt zu arbeiten. Die Künstlerin hat seitdem jährlich in Tokio und London ausgestellt. Im Jahr 2021 nahm die Künstlerin ein Stipendium des Arts Council England an, um Pigmente und Materialität zu erforschen.

Optisch ähnliche Kunstwerke