Ophelia Third Life

|
Auflage von 1295.0 x 52.0 x 20.0 cm?
Größe des Kunstwerks

Physische Größe des Kunstwerks, gemessen als Höhe mal Breite mal Tiefe. Kunstwerke, die mit Rahmen gekauft werden, sind in der Regel in jeder Richtung 5 cm (2,5 Zoll) länger.

Versandfertig bereit zum Aufhängen?
Kunstwerk bereit zum Aufhängen

Dieses Kunstwerk wird hängefertig verkauft. Weitere Informationen finden Sie in den Detailangaben zum Kunstwerk.

€ 21,160.00
Nicht verpassenVon dieser Edition gibt es nur noch 2
Kostenlose und einfache 14-tägige Rückgabe Mehr erfahren
Weltweiter sicherer Versand Mehr erfahrenVersand aus Vereinigtes Königreich bis zum Donnerstag, 20. Oktober 2022

Michael James Talbot

Michael James Talbot ist ein britischer Bildhauer. Geboren 1959 in Staffordshire in Nordengland, schloss Michael seinen Bachelor (Honours Degree) in Bildhauerei ab, bevor er 1980 ein Stipendium für ein Postgraduiertenstudium an der Royal Academy of Arts in London erhielt. Michael setzte seine Studien an der Sir Henry Doulton Sculpture School unter Colin Melbourne ARCA und der mutigen Dame Elizabeth Frink RA fort.

Inspiration und Schaffensprozess von Michael James Talbot

Inspiriert von der griechischen Mythologie, venezianischen Maskeraden und der Poesie der menschlichen Form, verwendet Michael Wachs, Ton und Bronze, um zeitlose menschliche Erzählungen in figurative Kunstwerkezu übertragen. Durch eine delikate Synchronisation von Form, Spannung und Gleichgewicht verwandelt Michael seine Vision von lebenden Modellen in patinierte und polierte Skulpturen. Der Künstler kontrastiert die Vergänglichkeit von Zeit und Sein, wie sie in seinen dynamischen Gottheiten und faszinierenden Figuren zum Ausdruck kommt, mit der Beständigkeit und Starrheit des Bronzegusses. Dabei sucht er eher nach Verbindungen als nach Unterschieden zu unseren Vorfahren aus längst vergangenen Zeiten.

Auszeichnungen und Sammlungen

Michael gewann 1983 den renommierten Preis „Landseer Prize“. 1997 wurde er zum Mitglied der Royal Society of British Sculptors und 2012 zum Mitglied der National Sculpture Society (USA) gewählt. Zu den von der Kritik gefeierten Kooperationen gehört die Zusammenarbeit mit dem Royal Ballet im Jahr 2014 bei einem Projekt, das einen Dialog zwischen realistischer Skulptur und Tanz herstellen wollte. Mit seinen Emergent- und Classical-Kollektionen konnte er gleichermaßen Erfolge feiern.

Optisch ähnliche Kunstwerke