JETZT LIVE: Besuchen Sie unsere Online-Ausstellung - KINAESTHESIA: Kunst in Bewegung

XXII 07 010

|
Auflage von 2038.0 x 28.0 cm?
Größe des Kunstwerks

Physische Größe des Kunstwerks, gemessen als Höhe mal Breite mal Tiefe. Kunstwerke, die mit Rahmen gekauft werden, sind in der Regel in jeder Richtung 5 cm (2,5 Zoll) länger.

Einen Rahmen hinzufügen
  • Ohne Rahmen
  • Weisser Rahmen (+ €237,00)
  • Schwarzer Rahmen (+ €237,00)
  • Nussbaum Rahmen (+ €237,00)
€415,00
Nicht verpassenVon dieser Edition gibt es nur noch 1
Kostenlose und einfache 14-tägige Rückgabe Mehr Erfahren
Weltweiter sicherer Versand Mehr ErfahrenVersand aus Frankreich bis zum Mittwoch, 31. Juli 2024
Vertraut von führenden Marken, einschließlich Soho Home

Pierre Muckensturm

Geboren am 20. Februar 1970 in Straßburg. Pierre Muckesturm lebt und arbeitet in Colmar. Aus 1989 studierte er Geographie und spezialisierte sich dann auf regionale Planung an der Louis Pasteur University in Straßburg. Er nahm zwischen 1997 und 2001 an Workshops für Kunststoffkunst teil und wird daher die Möglichkeit haben, seine ersten Werke während kollektiver Ausstellungen im Rhénan Center for Contemporary Art in Altkirch (Frankreich) einzuführen. Seitdem hat er eine künstlerische Karriere parallel zu seinem Beruf als Speziallehrer geführt. Von 1997 bis 2004 wandte er sich mit einer entschlossen figurativen Arbeit an die Malerei und traf dann seine ersten Sammler. Unter ihnen befindet sich Antoine Crupi, der Architekt, der ihn für ein sehr großes Format bestellt und später ihn in seine Kultur des Designs, der Architektur einführen und ihn zusätzlich zu dem Modulor entdecken wird, ein großes Werk des Architekten Charles -Edouard Jeanneret-Gris: Notre Dame du Haut. Nach seinem Besuch im Jahr 2004 verließ er die Figuration und wurde für die Genauigkeit der damals wahrgenommenen Emotionen angewendet, und von ihr versucht er, sein eigenes Universum der Wohlwollen in seinem Gemälde zu schaffen. Er spricht dazu von großen Ölgemälden; Unterstützung einer Sprache nüchterner und intimer Emotionen. Er unterstützt seine Forschung über Gewissheit, dass Julius Bissier hätte sagen können: "Ruhe ist größer als der Sturm". Seit 2010 hat er parallel zu seiner gemalten Arbeit eine Arbeit von Gravuren entwickelt, die darauf abzielt, eine Linie/Form der Flexibilität, Krümmung und einer Bereitstellung zu reparieren, die seinen neuen zeitlichen Griff am genauesten ausdrücken kann.

Optisch ähnliche Kunstwerke

Andere Künstler des gleichen Mediums